Zeitungsberichte
 
   Arminia Supporter #21
Mindener Jungs
 
Von Stefan Stricker
 
Zu den größten Katastrophen der jüngeren Arminia-Vergangenheit gehört sicherlich der Absturz in die Drittklassigkeit und die zeitgleiche Erfolgsära eines gewissen schwarzgelben Ruhrpottvereins. Denn durch diese Konstellation wurden viele in unserer Region beheimatete Fußballfans ihrer ostwestfälischen Wurzeln beraubt und magisch in den Dunstkreis der Ruhrpottler gezogen. Auch heute wird dieses schlimme Kapitel der Arminia-Geschichte noch durch die Existenz des einen oder anderen BVB-Fanclubs in unseren Breitengraden lebendig. Glücklicherweise sind jedoch die vielen neongelben Trikots auf den ostwestfälischen Bolzplätzen deutlich im Rückmarsch.
 
Doch nach dem Abstieg in die zweite Liga und den aktuell eher düsteren Zukunftsperspektiven für unseren Verein scheint sich dieses Schreckensszenario ein zweites Mal wiederholen zu wollen. Denn zurzeit schicken sich mit den bereits erwähnten Dortmundern und den nicht minder lästigen Schalkern sogar zwei Vereine aus dem Kohlenpott an, sportlich erfolgreichere Zeiten anzuvisieren.
 
Da sich Geschichte bekanntermaßen nun einmal nicht wiederholt, geben verschiedene Entwicklungen Anlass zu großer Hoffnung. Zum einen sind Vizemeisterschaften und eine knapp verfehlte Champions-League lange nicht so sexy wie ein gewonnener Titel (also auch in den nächsten Jahren Daumen drücken!). Zum zweiten haben beide Vereine ihre Stadien voll und können auch nicht weiter ausbauen, um den von ihnen verführten Ostwestfalen dauerhaft einen Platz im Stadion anbieten zu können. Und zum dritten sieht die Situation bei unserer Arminia im Bereich der Fan-Arbeit lange nicht so bitter aus wie vor 20 Jahren.
 
Vor diesem Hintergrund sind auch die Fanclub-Vorstellungen in diesem Heft als Symbole der Hoffnung für eine bessere Arminia-Zukunft zu sehen, denn zum einen Handelt es sich bei den Mindener Jungs um einen Fanclub dessen Mitglieder früher eher andere Vereine unterstützt haben, inzwischen aber dem DSC Arminia die Treue halten.
 
 
Bei den Mindener Jungs handelt es sich um einen Fanclub, dessen harter Kern bei seiner Gründung aus Personen bestand, die ursprünglich mehrheitlich anderen Bundesliga-Clubs nahe standen. Dem einzigen Arminen in der Runde ist es im Laufe der Zeit nach und nach gelungen, die anderen vier späteren Gründungsmitglieder von der guten Sache zu überzeugen und in unsere schwarz-weiß-blaue Glaubensgemeinde aufzunehmen. Natürlich hat hier auch die Atmosphäre im Stadion und die geografische Nähe zu den Arminia-Spielen ihre Wirkung gezeigt.
 
Zur Gründungsidee erläutert Marcel Köster, der aktuelle Vorsitzende der Mindener Jungs: „Bei unserem ersten Auswärtsspiel in Dortmund (da waren wir zu dritt unterwegs) haben wir im Sonderzug über unser “Hobby“ Arminia diskutiert und dabei das ein oder andere Bierchen getrunken. Als wir dann zu dem Punkt kamen, dass wir ja doch sehr viel Zeit bei Heim- und Auswärtsspielen verbringen und wir das gerne noch intensivieren wollten, kam die Überlegung, ob wir nicht einen Fanclub gründen wollten. Die Idee fand gleich Anklang und wir haben drei Wochen später mit zwei weiteren Leutchen den Worten Taten folgen lassen. Am 1.10.2006 um 18.00 Uhr war es dann so weit: Der Fanclub „Mindener Jungs“ wurde gegründet.“
 
Der Fanclub-Name wurde gewählt, weil alle Gründungsmitglieder aus Minden stammten und damals noch keine Frau dabei war. Inzwischen hat sich die Mitgliederzahl auf 10 verdoppelt, das weibliche Geschlecht ist auch vertreten und weitere Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Im Stadion haben sie nach dem Abriss der alten Osttribüne, wo sie sich immer im Block 6 getroffen haben, ihre neue Heimat im Block 3 gefunden.
 
Wer bei den Mindener Jungs mitmachen will, darf sich auf ein reges Fanclub-Leben freuen. Neben den gemeinsamen Spielbesuchen, die auch regelmäßig zu verschiedenen auswärtigen Spielen gehen, werden auch eine Reihe von Freizeitaktivitäten außerhalb der Spiele wahrgenommen. Zu erwähnen ist hier vor allem die jährliche Teilnahme am Fußballturnier vom Arminia-Fanclub Crazy Blue. Auch wenn diese im Jahr 2009 mit dem 9.Platz sportlich nicht sehr überzeugend gestaltet werden konnte, so konnte der Fanclub wenigstens den Fairnesspreis und den Bierlattenpreis abräumen. Den Fairnesspreis haben sie sogar noch an den Fanclub Blue Bee Three (Arminia-Fanclub mit vielen behinderten Fans) weitergegeben, da sie für die Mindener Jungs die eigentlichen Gewinner waren...
 
Diese noble Geste steht auch für Geisteshaltung des Fanclubs, der sich als offener und friedlicher Fanclub versteht. Und so ist es nicht sehr überraschend, dass die Mindener Jungs auch Kontakte zu Fans anderer Vereine pflegen. Bei der Auswärtsfahrt zum St.Pauli-Spiel nach Hamburg sind einige von ihnen gerne in einer St.Pauli Kneipe abgesackt. Außerdem haben sie Fanclubfreundschaften mit den beiden HSV-Fanclubs „Die Schwäne Neumünster“ und „Tonndorfer Jungs“. Diese ist insbesondere mit den Schwänen aus Neumünster sehr aktiv und äußert sich frei nach dem Motto „Schwarz-Weiß-Blau - Arminia und der HSV“ z.B. in gemeinsamen Spielbesuchen des HSV oder unserer Arminia.
 
Darüber hinaus gibt es am Ende jeder Saison eine Saisonabschlussfeier (unabhängig davon, ob es auch wirklich was zu feiern gibt...) und in der Weihnachtszeit einen gemeinsamen Besuch auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt. Abgerundet wird dies durch regelmäßige Grillabende oder Treffen in der Stadt, wo man sich entweder einfach nur zum Bierchen verabredet oder auch Aktivitäten wie gemeinsames Bowling durchführt.
 
Die Mindener Jungs betonen jedoch ausdrücklich, dass alle Aktivitäten völlig zwanglos verlaufen. Wer also keine Lust auf bestimmte Aktivitäten hat, muss sich auch nicht dran beteiligen. Im Vordergrund stehen vielmehr die Unterstützung unserer Blauen und der regelmäßige Austausch mit anderen Arminen.
 
Wer Kontakt zu den Mindener Jungs aufnehmen möchte, kann dies über deren Homapage www.mindener-jungs.de.tl machen oder die Mitglieder einfach direkt im Stadion ansprechen. Da sie inzwischen eine umfangreiche Kollektion an Fanclubkleidung erstellt haben, kann man sie immer gut erkennen. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei einem der monatlichen Treffen im „Fanclubhaus“ in Minden bei Marcel vorbeizuschauen.
 
„Wir würden uns freuen wenn sich noch einige anschließen würden denn mit mehr Leuten macht es einfach auch mehr Spaß! Wir suchen neue offene, friedliche und freundliche Mitglieder für unseren Fanclub. Es gibt kein Mindest- oder Höchstalter. Das Interesse an Arminia ist unsere einzige Voraussetzung“ erklärt Marcel Köster.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Mindener Jungs - Offizieller Fanclub des DSC Arminia Bielefeld 1905